Produkte


     

Art. Nr.: 391771

Reisezug der "Gruppenverwaltung Bayern" mit Lok der BR EP 5, DRG
Reisezug der "Gruppenverwaltung Bayern" mit Lok, Baureihe EP 5 (ab 1927: E 52), der DRG, Epoche IIa.

Modell mit eingebautem lastgeregeltem Digital-Decoder für das Mittelleiter-Wechselstromsystem (AC-Digital) und ab Werk mit vorbildgerechtem Sound (by LeoSoundLab) ausgestattet. Die Lok besitzt eine separat schaltbare Führerstandbeleuchtung und modifizierte Spurkränze für einen betriebssicheren Betrieb auf Wechselstrom-Gleisen.

Anlässlich des Jubiläums "130 Jahre Fleischmann" erscheint diese Einmalserie. Sie stellt einen typischen Reisezug in der frühen Epoche II zur Zeit der "Gruppenverwaltung Bayern" dar. Bei der Lokomotive handelt es sich um eine Elektrolokomotive der BR EP 5, die ab 1927 als Baureihe E 52 firmierte. An den Stirnwänden besaß die Maschine Stirnwandtüren mit Übergangsblechen, die später jedoch entfernt wurden. Schaltbare Führerstandbeleuchtung.

Auch die filigranen 3-achsigen Personenwagen sind bayerischer Bauart. Sämtliche Fahrzeuge verfügen über eine Kurzkupplung mit Kinematik. Die Wagen sind mit einer Innenbeleuchtung nachrüstbar.

€ 479,00



    

Art. Nr.: 481701

Reisezug der "Gruppenverwaltung Bayern" mit Lok der BR EP 5, DRG
Reisezug der "Gruppenverwaltung Bayern" mit Lok, Baureihe EP 5 (ab 1927: E 52), der DRG, Epoche IIa.

Anlässlich des Jubiläums „130 Jahre Fleischmann“ erscheint diese Einmalserie. Sie stellt einen typischen Reisezug in der frühen Epoche II zur Zeit der "Gruppenverwaltung Bayern" dar. Bei der Lokomotive handelt es sich um eine Elektrolokomotive der BR EP 5, die ab 1927 als Baureihe E 52 firmierte. An den Stirnwänden besaß die Maschine Stirnwandtüren mit Übergangsblechen, die später jedoch entfernt wurden.


Auch die filigranen 3-achsigen Personenwagen sind bayerischer Bauart. Der B3i Bay 99 war ein dreiachsiger Durchgangswagen mit Seitengang der 2. Klasse, der für die Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen (K.Bay.Sts.B.) zum Einsatz im innerbayerischen Schnellzugverkehr in zwei Fertigungslosen (1899 – 1907) gebaut wurde. Ursprünglich handelte es sich um einen ABi, der noch vor 1923 seine 1. Klasse verlor und zum B3i Bay 99 wurde. Das Wagenkastengerippe bestand aus einem hölzernen Ständerwerk. Es war außen mit Blech und innen mit Holz verkleidet. Die Seitenwände waren glatt. Die Wagen besaßen ein Tonnendach ohne Oberlichtaufbau. Bis Anfang der 1960er-Jahre blieben die Waggons das Rückgrat des Personenwagenbestandes für Hauptbahnen in den bayerischen Bundesbahndirektionen.
Sämtliche Modelle verfügen über eine Kurzkupplung mit Kinematik. Die Wagen sind mit einer Innenbeleuchtung nachrüstbar.

Ein idealer Packwagen ist der ehemalige Artikel 5090.

€ 399,00



    

Art. Nr.: 481702

Analoges Startset: Zahnradbahn, Schweizer Privatbahn
Analoges Startset Zahnradbahn einer Schweizer Privatbahn, Epoche III.

Die Einmalserie wird 2017 anlässlich des Jubiläums "130 Jahre FLEISCHMANN" produziert.

Die Zuggarnitur besteht aus einer elektrischen Zahnradbahn-Lok (ähnlich E 69) mit Steckschnittstelle PluX 16 und automatischem Lichtwechsel , zwei 2. Klasse-Personenwagen und einem offenen Güterwagen (Materialwagen). Zuglänge: 525 mm. Alle Fahrzeuge verfügen über Kurzkupplungen. Die Lok ist mit und ohne Zahnstangen zu fahren. Maximale Gleissteigung: 35 %.

Weiterer Inhalt: 1 Fahrregler und 1 Steckernetzteil, PROFI-Gleise (2 x 6101, 10 x 6120 – mit Anschlusskabel. Der Gleisinhalt ergibt ein Oval mit Radius R1. 16 flexible Zahnstangen (Art. 6412; Länge: je 200 mm) liegen bei.

Vorbild: Eine Zahnradbahn ist ein schienengebundenes Verkehrsmittel, dessen Triebfahrzeuge die Antriebskraft mittels eines oder mehrerer Zahnräder in Bewegung umsetzen. Der formschlüssige Eingriff des Zahnrads in die zwischen den Schienen auf den Schwellen befestigte Zahnstange erlaubt die Überwindung stärkerer Steigungen als der reine Adhäsionsantrieb, dessen Stahlräder auf den Stahlschienen durchdrehen oder gleiten können. In den Schweizer Bergen findet man besonders viele private Zahnradbahnen vor, die sich bei den Touristen aus der ganzen Welt großer Beliebtheit erfreuen (z. B. Vitznau-Rigi-Bahn, Brienz-Rothorn-Bahn, Furka-Oberalp-Bahn).

€ 259,00



     

Art. Nr.: 481771

Reisezug der "Gruppenverwaltung Bayern" mit Lok der BR EP 5, DRG
Reisezug der "Gruppenverwaltung Bayern" mit Lok, Baureihe EP 5 (ab 1927: E 52), der DRG, Epoche IIa.

Modell mit eingebautem lastgeregeltem Digital-Decoder und ab Werk mit vorbildgerechtem Sound (by LeoSoundLab) ausgestattet. Die Lok besitzt eine separat schaltbare Führerstandbeleuchtung.

Anlässlich des Jubiläums „130 Jahre Fleischmann“ erscheint diese Einmalserie. Sie stellt einen typischen Reisezug in der frühen Epoche II zur Zeit der "Gruppenverwaltung Bayern" dar. Bei der Lokomotive handelt es sich um eine Elektrolokomotive der BR EP 5, die ab 1927 als Baureihe E 52 firmierte. An den Stirnwänden besaß die Maschine Stirnwandtüren mit Übergangsblechen, die später jedoch entfernt wurden. Schaltbare Führerstandbeleuchtung.

Auch die filigranen 3-achsigen Personenwagen sind bayerischer Bauart. Der B3i Bay 99 war ein dreiachsiger Durchgangswagen mit Seitengang der 2. Klasse, der für die Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen (K.Bay.Sts.B.) zum Einsatz im innerbayerischen Schnellzugverkehr in zwei Fertigungslosen (1899 – 1907) gebaut wurde. Ursprünglich handelte es sich um einen ABi, der noch vor 1923 seine 1. Klasse verlor und zum B3i Bay 99 wurde. Das Wagenkastengerippe bestand aus einem hölzernen Ständerwerk. Es war außen mit Blech und innen mit Holz verkleidet. Die Seitenwände waren glatt. Die Wagen besaßen ein Tonnendach ohne Oberlichtaufbau. Bis Anfang der 1960er-Jahre blieben die Waggons das Rückgrat des Personenwagenbestandes für Hauptbahnen in den bayerischen Bundesbahndirektionen.
Sämtliche Modelle verfügen über eine Kurzkupplung mit Kinematik. Die Wagen sind mit einer Innenbeleuchtung nachrüstbar.

€ 479,00



     

Art. Nr.: 631582

Digitales Startset mit Dampflokomotive Rh 788 und einem Güterzug, ÖBB
Digitales Startset mit Rh 788 und einem Güterzug der ÖBB, Epoche III.

Inhalt:
- 1 digital gesteuerte Dampflok (mit DCC-Decoder und fahrtrichtungsabhängigem LED-Lichtwechsel)
- 2 Güterwagen
- 1 FLEISCHMANN MULTIMAUS®
- 1 Schaltnetzteil
- 1 Verstärker (10764)
- PROFI-Gleise (2 x 6101, 10 x 6120)
- 1 Aufgleisgerät 6480
- elektrisches Anschlussmaterial

Zuglänge ca. 310 mm. Anlagengröße: 95 cm x 75 cm.

Die Vorteile der FLEISCHMANN MULTIMAUS® auf einen Blick:
■ Bis zu 9.999 Lokadressen durch Direkteingabe ansteuerbar
■ 64 Klarnamen können in der Datenbank abgelegt werden
■ Pro Lok lassen sich bis zu 21 Funktionen aktivieren
■ Fahrstufen: wahlweise 14, 28 oder 128
■ Bis zu 1.024 Magnetartikel schaltbar

€ 199,00



     

Art. Nr.: 631583

Digitales Starter Set "BR 56.20 mit Güterzug der DB" mit z21
Digitales Starter Set "BR 56.20 mit Güterzug der Deutschen Bundesbahn" mit der z21-Digitalzentrale (inkl. WLAN-Router), Epoche III.

Komplette digitale Anfangsgarnitur für jede Menge Spielspaß. Inhalt: 1 Dampflokomotive der Baureihe 56.20 mit lastgeregeltem Decoder, 4 Güterwagen, 1 z21 Digitalzentrale (inkl. WLAN-Router), PROFI-Gleisen (8 x 6101, 10 x 6125 - mit Anschlusskabel) für ein Oval mit großem Radius R2 und 1 Aufgleisgerät 6480.
Anlagengröße: 168 cm x 88 cm.

Zum Betrieb wird ein Smartphone oder ein Tablet-PC benötigt.

€ 399,00



     

Art. Nr.: 734077

Zugset Elektrolokomotive Re 4/4'' "Lion" (2.#) DCC-Sound + 3 Doppelstockwagen, SBB
Zugset Elektrolokomotive Re 4/4" "Lion" (2.#) DCC-Sound + 3 Doppelstockwagen der Schweizerische Bundesbahnen, Epoche VI.

E-Lok: Mit eingebautem DCC-Sounddecoder. Antrieb auf alle vier Achsen. Schnittstelle nach NEM 651 zur Aufnahme eines Decoders. Kupplungsaufnahme nach NEM 355. Dreilicht-Spitzenbeleuchtung mit der Fahrtrichtung wechselnd.

Doppelstockwagen: Modelle mit Inneneinrichtung. Eingesetzte Fenster. Die Wagen sind für Innenbeleuchtung vorgesehen.
Kupplungsaufnahme nach NEM 355 mit KK-Kinematik.

€ 529,00



    

Art. Nr.: 781701

Analoges Startset: Zahnradbahn, Schweizer Privatbahn
Analoges Startset Zahnradbahn einer Schweizer Privatbahn, Epoche III.

Die Einmalserie wird 2017 anlässlich des Jubiläums „130 Jahre FLEISCHMANN“ produziert.

Modell: Die Zuggarnitur besteht aus einer elektrischen Zahnradbahn-Lok (ähnlich E 69) mit Steckschnittstelle nach NEM 651 und automatischem Lichtwechsel , zwei 2. Klasse-Personenwagen und einem offenen Güterwagen (Materialwagen). Zuglänge: 191 mm. Die Lok ist mit und ohne Zahnstangen zu fahren. Maximale Gleissteigung: 25%.

Weiterer Inhalt: 1 Fahrregler und 1 Steckernetzteil, Schotterbettgleise (1 x 9101, 8 x 9120), 1 gerades Anschlussgleis. Der Gleisinhalt ergibt ein Oval mit Radius R1. 3 flexible Zahnstangengleise (Art. 9119; Länge: je 222 mm) liegen bei.

Vorbild: Eine Zahnradbahn ist ein schienengebundenes Verkehrsmittel, dessen Triebfahrzeuge die Antriebskraft mittels eines oder mehrerer Zahnräder in Bewegung umsetzen. Der formschlüssige Eingriff des Zahnrads in die zwischen den Schienen auf den Schwellen befestigte Zahnstange erlaubt die Überwindung stärkerer Steigungen als der reine Adhäsionsantrieb, dessen Stahlräder auf den Stahlschienen durchdrehen oder gleiten können. In den Schweizer Bergen findet man besonders viele private Zahnradbahnen vor, die sich bei den Touristen aus der ganzen Welt großer Beliebtheit erfreuen (z. B. Vitznau-Rigi-Bahn, Brienz-Rothorn-Bahn, Furka-Oberalp-Bahn).

€ 259,00