Die Schweiz feiert 175 Jahre Eisenbahn

 

Die SBB feiert 175 Jahre Eisenbahn in der Schweiz. Am 9. August 1847 wurde zwischen Zürich und Baden, auf der „Spanisch Brötli Bahn“, der Fahrplanbetrieb für den Personenverkehr aufgenommen. Damit begann die Entwicklung des Schweizer Eisenbahnnetzes. Seither beeindruckt die Schweiz in vielen Bereichen als Vorreiter der Bahnbranche.
So existiert mit dem Knotenprinzip „Bahn 2000“ eine garantiert halb- bzw. stündliche Taktung im Regional- sowie Fernverkehr und das in jede Richtung. Damit ist sichergestellt, dass selbst alle Nahverkehrslinien oder Busverbindung zu den größeren Bahnhöfen immer eine Weiterreise garantieren.

Aufgrund der Topografie der Schweiz wurde über viele Jahrzehnte mit engen Streckenführungen die hohen Berge überquert. Mit der fortschreitenden Industrialisierung wurden die meisten Alpenbahnen durch moderne Tunnel ersetzt. Diese ermöglichen im Hochgeschwindigkeitsverkehr den Betrieb bis 250 km/h und werden in den nächsten Jahren in das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz eingebunden. Doch auch der Güterverkehr in und durch die Schweiz trägt wesentlich zum hohen Verkehrsaufkommen bei. Mehrere dutzend Containerzüge verkehren täglich von den Seehäfen im Norden Europas bis nach Italien und werden von dort per LKW oder Schiff weitertransportiert.

Das Jubiläumsjahr der schweizerischen Eisenbahngeschichte wird mit einem gebührenden Jubiläums-Jahresprogramm gefeiert. Der Verband öffentlicher Verkehr, SBB, Postauto und die Alliance Swiss Pass haben für die Feierlichkeiten vielfältige Publikumsanlässe in fünf Regionen sowie einen offiziellen Festakt am 9. August 2022 konzipiert.
Der Schweizer Bevölkerung soll ein möglichst großer Einblick in den Betrieb der Schweizer Eisenbahnen ermöglicht werden. Übergreifend feiern auch alle Schweizer Verkehrsunternehmen wie die BLS oder die Rhätische Bahn dieses Jubiläum mit speziellen Festen.

Ein weiteres Highlight, das auf das Jubiläumsjahr aufmerksam macht, ist die von ROCO/FLEISCHMANN in Zusammenarbeit mit der SBB und der Künstlerin Gudrun Geiblinger gestaltete Lokomotive der Baureihe Re 460.
Die Jubiläumslokomotive 460 019 wurde mit zwei verschiedenen Seitendesigns versehen. Einerseits erinnert die weltbekannte „Spanisch Brötli Bahn“ an die erste Eisenbahn in der Schweiz und der historische Züricher Hauptbahnhof versprüht den Charme der frühen Eisenbahnzeit. Die andere Lok-Seite ist ganz in der Moderne angekommen: Zu sehen ist der Schweizer Hochgeschwindigkeitszug ICN beim Verlassen des Gotthard-Basistunnels, einer Meisterleistung der Schweizer Bahnindustrie.

Am 09. März 2022 wurde die Sonderlokomotive gemeinsam mit einer Schwesterlokomotive der Güterverkehrstochter „SBB Cargo“ im SBB Instandhaltungswerk Yverdon-les-Bains feierlich präsentiert. Die beiden Lokomotiven sind nun für ein Jahr in der Schweiz unterwegs und werden an den verschiedenen Jubiläumsfeierlichkeiten ausgestellt. Die 460 019 trägt dabei natürlich das aktuelle ROCO Logo und präsentiert unsere Firma damit auch optisch als offiziellen Partner.
Das H0- (Art. Nr. 70677, 70678, 78678) und das N-Modell (Art. Nr.: 731299, 731369) werden noch dieses Jahr gefertigt und pünktlich zum Weihnachtsfest ausgeliefert. Freuen wir uns auf das mindestens genau so schöne Modelle, wie das große Original.